RNRKI Logo

Nationales Referenzzentrum
für Surveillance
von nosokomialen Infektionen


Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um direkt an die Materialien Ihrer Studiengruppe zu gelangen.
Anmelden


» NRZ / CLIP-ID 

Dekolonisationsstudie zur Prävention der katheterassoziierten Sepsis

Zusammenfassung und Ziele der Studie

Ziel dieser dreiarmigen Cluster-randomisierten multizentrischen Dekolonisationsstudie ist der Vergleich von drei verschiedenen Strategien für die tägliche Körperwaschung von Patienten auf Intensivstationen mit und ohne antiseptische Produkte im Hinblick auf die Häufigkeit der ZVK (Zentraler Venenkatheter)-assoziierten Sepsis und der auf Station erworbenen multiresistenten Erreger (MRE). Hierzu werden Intensivstationen aus Deutschland und Österreich rekrutiert, die für ITS-KISS, dem Krankenhausinfektions-Surveillance-System für Intensivstationen, die Häufigkeiten der ZVK-assoziierten Sepsis und MRE dokumentieren. Anschließend erfolgt die randomisierte Zuordnung der Intensivstation in eine der drei Gruppen:

  • Interventionsgruppe 1: Waschung aller Patienten mit Chlorhexidindigluconat (CHG)-Tüchern und Schulungen des Personals,
  • Interventionsgruppe 2: Waschung aller Patienten mit Octenidin-Waschhandschuhen und Schulungen des Personals,
  • Kontrollgruppe: Waschung von Patienten mit Wasser und Seife ohne Zusatz antiseptischer Substanzen und Schulungen des Personals. Nach der Intervention (ab Februar 2018) werden jeder Kontroll-ITS für 12 Monate CHG-Tücher (SAGE Products) bzw. Octenidin-Waschhandschuhe (Schülke&Mayr) zur Verfügung gestellt, um die Effekte der antiseptischen Waschungen außerhalb der eng begleiteten Interventionsphase zu untersuchen

Die Analyse in Bezug auf einen möglichen Präventionseffekt der 12-monatigen Intervention erfolgt durch den Vergleich der Häufigkeiten der ZVK-assoziierten Sepsis und MRE der Stationen der Interventionsgruppen mit der Kontrollgruppe (Wasser und Seife). Klimatische Einflussfaktoren werden bei der Analyse berücksichtigt.

Allgemeine Informationen zu CLIP-ID finden Sie unter www.infectcontrol.de/de/clip-id.html

Für mögliche Fragen und zusätzliche Informationen können Sie sich gern an die Studienleiterin Frau PD Dr. med. Christine Geffers oder Frau Dr. rer. nat. Luisa A. Denkel wenden.

Tel:  +49 30 – 450 577 612

Fax: +49 30 – 450 577 920

E-Mail: clip-id@charite.de


Liebe CLIP-ID-Teilnehmer,

zu den Studienmaterialien (Schulungsfilme, Poster – Ablauf der Waschungen, Poster – Teilnahme an CLIP-ID, Studienprotokoll, Anleitung (SOP) für Patientenwaschungen, Dokumentationsbogen für den Verbrauch der Studienmaterialien, Dokumentationsbogen für mögliche Unverträglichkeiten der Studienprodukte, Fragebogen zu Infektionspräventionsmaßnahmen auf Station, Fragebogen zu klinischen Isolaten) für Ihre Studiengruppe gelangen Sie nach dem Login auf der rechten Seite.