RNRKI Logo

Nationales Referenzzentrum
für Surveillance
von nosokomialen Infektionen



» NRZ / Prävalenzerhebung 

Europaweite Punkt-Prävalenzerhebung PPS 2016

Liebe PPS-Teilnehmer oder -Interessenten,

wie Sie vielleicht schon gehört haben, findet in den Monaten Mai und Juni 2016, aufbauend auf den Ergebnissen der Prävalenzerhebung 2011, im Rahmen eines europäischen Projekts des European Center for Disease Prevention and Control (ECDC), eine Prävalenzerhebung zum Vorkommen von nosokomialen Infektion und zur Anwendung von Antibiotika in Deutschland statt.

Im Januar 2016 haben wir dazu verschiedene deutsche Krankenhäuser angeschrieben, die Teil einer zufällig ausgewählten Stichprobe sind.

Da eine Prävalenzerhebung ein relativ einfaches Mittel ist, sich einmal einen Überblick zur Situation im gesamten Krankenhaus zu verschaffen und die Aussagekraft der Erhebung mit größerer Teilnehmerzahl steigt, möchten wir auch Ihnen die Möglichkeit bieten, sich an der Erhebung zu beteiligen.

Für weitere Informationen bitten wir um Beachtung der PDF-Dokumente im Downloadbereich. Das deutsche Protokoll der PPS 2016, die Codierungstabellen sowie die Erhebungsbögen sind im Downloadbereich auf dieser Website zum Download verfügbar. Bitte nutzen Sie können Sie ausschließlich diese Materialien zur Datenerhebung. Sollten sich erneut Änderungen an den Materialien ergeben würden wir Ihnen dies per Email mitteilen. Ebenfalls stehen die Powerpoint-Präsentationen der Schulungsveranstalung für Sie zum Download bereit.

Support:

Bitte senden Sie alle Anmerkungen und Fragen bzgl. PPS an: pps@charite.de

Bei ganz dringenden Fragen rufen Sie uns an: 030/450 577 612


PPS-Portal

Das PPS-Portal ist eine Web-Plattform für die Validierung und Auswertung Ihrer PPS-Daten. Um das Portal aufzurufen, klicken Sie bitte hier:

https://webkess.charite.de/PPS-ii


ACHTUNG: Das erste Starten des Portal dauert möglicherweise ein paar Sekunden. Wir bitte um Geduld.



F.A.Q Validierungsregeln

Bei der Datenvalidierung im Rahmen der PPS 2016 wird zwischen Fehlermeldungen (rot unterlegt) und Warnmeldungen (gelb unterlegt) unterschieden.

Fehlermeldungen müssen immer ausgebessert werden, ansonsten ist eine Datenanalyse dieser Daten nicht möglich.

Warnmeldungen sollen nach Möglichkeit auch ausgebessert werden. In Ausnahmefällen ist dies jedoch nicht möglich oder nötig.

Sofern eine Warnmeldung aufgrund von fehlenden Daten entsteht, Ihnen diese Daten aber nicht vorliegen und sich auch nicht ermitteln lassen, ignorieren Sie die Warnmeldung bitte. Sollten Ihnen die fehlenden Daten jedoch vorliegen - bitte nachtragen!
Beispiele: "Anzahl Händedesinfektionsmittelverbrauch (lt) wird benötigt".

Bei folgenden Warnmeldungen möchten wir außerdem noch einige zusätzliche Hinweise geben:

Auf Krankenhausebene:

WARNUNG 20025 : Hohes Verhältnis zwischen ITS-Pflegekräfte und Anzahl ITS-Betten
> Bitte tatsächlich nur Pflegekräfte, die auf ITS arbeiten angeben. Bitte Stellen nicht Köpfe angeben. Sofern Ihre Zahlen sicher stimmen können Sie die Warnmeldung ignorieren.

WARNUNG 20026 : Hohes Verhältnis zwischen ITS-Pflegeassistenten und Anzahl ITS-Betten
> Bitte tatsächlich nur Pflegehelfer/-assistenten, die auf ITS arbeiten angeben. Bitte Stellen nicht Köpfe angeben. Sofern Ihre Zahlen sicher stimmen können Sie die Warnmeldung ignorieren.

WARNUNG 20024 : Geringes Verhältnis zwischen Pflegeassistenten und Krankenhausgröße
>Bitte Stellen nicht Köpfe angeben. Sofern Ihre Zahlen sicher stimmen können Sie die Warnmeldung ignorieren.

     

WARNUNG 20021 : Hohes Verhältnis zwischen Pflegekräfte und Krankenhausgröße
>Bitte Stellen nicht Köpfe angeben. Sofern Ihre Zahlen sicher stimmen können Sie die Warnmeldung ignorieren. 

 

Auf Stationsebene:

WARNUNG 30005 : Hohes Verhältnis zwischen medizinischen Personal und Anzahl Betten
>Bitte nur Personal zum Zeitpunkt der Erhebung angeben. Sofern Ihre Zahlen sicher stimmen können Sie die Warnmeldung ignorieren.

WARNUNG 30002 : Sehr hoher Händedesinfektionsmittelverbrauch bezogen auf Patiententage (Bitte Angabe in Litern (l) NICHT Millilitern (ml))
>Bitte Angabe im Litern, nicht wie oft üblich in Millilitern. Sofern Ihre Zahlen sicher stimmen können Sie die Warnmeldung ignorieren.


Häufig gestellte Fragen

Wann soll die tatsächliche Prävalenzerhebung in den teilnehmenden Krankenhäusern stattfinden?
Auch wenn es sich um eine Punktprävalenzerhebung handelt, ist die Festlegung auf einen konkreten Erfassungstag, bei einer bundesweiten Erhebung, kaum möglich und auch nicht notwendig. Die Erhebung soll im Zeitraum 
zwischen 01.05.2016 und 31.06.2016 erfolgen. Nach Möglichkeit sollte der Zeitraum der Datenerhebung auf Krankenhausebene die Dauer von 3 Wochen nicht überschreiten.

 

Muss im gesamten Krankenhaus erfasst werden oder kann sich auch eine Abteilung oder eine Station beteiligen?
Das Protokoll des ECDC sieht nur eine Beteiligung ganzer Krankenhäuser mit definierten Ein- und Ausschlusskriterien vor. Dies ist Voraussetzung für die Repräsentativität und Vergleichbarkeit der Daten. Auch unsere vorbereiteten Materialien und Berichte gehen immer von der Beteiligung eines ganzen Krankenhauses aus.

 

Muss die Erfassung im gesamten Krankenhaus an einem Tag abgeschlossen werden?
Nein, das ECDC-Protokoll sieht einen maximalen Erfassungszeitraum von 2-3 Wochen vor. Wenn selbst das Schwierigkeiten bereitet, kann die Erfassung auch noch länger dauern, solange sie in den Monaten Mai und Juni stattfindet. Die Erfassung auf einer Station muss aber an einem Tag abgeschlossen werden und die Erfassung in einem Krankenhaus soll ohne größere Pausen durchgeführt werden.

 

Wie oft muss die Erfassung auf den einzelnen Stationen durchgeführt werden?
Jede Station soll und darf im Rahmen dieser Prävalenzerhebung nur einmal an einem Tag erfasst werden.

 

Welche Aufgaben werden auf die Mitglieder des einrichtungsinternen Erfassungsteams im Rahmen der Prävalenzerhebung zukommen?
Folgende Aufgaben würden auf die Mitglieder des einrichtungsinternen Erfassungsteams im Rahmen der Prävalenzerhebung zukommen:
•Ausfüllen eines Krankenhausbogens hinsichtlich Größe, Belegung und struktureller Charakteristika des Krankenhauses und Übertragung der erhobenen Daten in eine Datenverarbeitungssoftware.
•Einmaliger Besuch der Stationen Ihres Krankenhauses zur Erhebung der erforderlichen Daten durch Akteneinblick und ggf. notwendige kurze Rückfragen an das Personal der jeweiligen Station
•Ausfüllen je eines Stationsbogens für die Dokumentation der Gesamtbelegung der Station sowie einiger Stationscharakteristika (z.B. Fachrichtung) und Übertragung der erhobenen Daten in eine Datenverarbeitungssoftware
•Sichtung der Patientenakten hinsichtlich infektionsrelevanter Parameter (z.B. Diagnosen, Operationen/Eingriffe und Fremdkörper (z.B. Katheter, Tubus) Antibiotikatherapie, mikrobiologische Befunde, Entzündungszeichen, Durchfall, Erbrechen und Fieber)
•Ausfüllen eines Patientenerfassungsbogens nur für diejenigen Patienten mit einer aktuell verordneten Antibiotikatherapie und/oder Symptomen einer nosokomialen Infektion (enthält keine personenbezogenen Daten) und Übertragung der erhobenen Daten in eine Datenverarbeitungssoftware.
Die gesammelten Erfassungsbögen sind nach der Eingabe in die Datenverarbeitungssoftware durch das Krankenhaus aufzubewahren. Der Aufwand für die Erhebung hängt von der Bettenzahl ab und beträgt nach den Erfahrungen der letzten europaweiten Prävalenzerhebung ca. 60-90 Minuten pro Station.

 

Worin besteht der Nutzen an der Teilnahme für Sie?
Sie werden Ihre nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft erhobenen und ausgewerteten einrichtungsspezifischen Daten zu nosokomialen Infektionen und Antibiotikagebrauch in Form eines strukturierten Berichts einschließlich europäischer Vergleichsdaten erhalten. Darüber hinaus hat die Teilnahme an der Prävalenzerhebung folgende Vorteile für Sie:
•Ihr Hygieneteam wird in der Erfassung von nosokomialen Infektionen, der Antibiotikaanwendung und der Durchführung von Prävalenzerhebungen geschult
•Alle Mitarbeiter werden durch die Erfassung für das Thema nosokomiale Infektionen und Antibiotikaanwendung sensibilisiert und können durch die Rückkopplung der Daten an die jeweiligen Stationen die eigene Situation reflektieren
•Sie erhalten ein Zertifikat aus dem hervorgeht, dass Ihr Krankenhaus durch Teilnahme an der Erhebung besonderes Interesse an der Erfassung und Prävention von nosokomialen Infektionen gezeigt hat.

 

Welche Termine für die Schulungen der lokalen Erfassungsteams sind vorgesehen?
Folgende Schulungstermine und –Orte sind vorgesehen:
17. Februar 2016:         Berlin
23. Februar 2016:         Köln
26. Februar 2016:         München
02. März 2016:             Düsseldorf
11. März 2016:             Frankfurt am Main
14. März 2016:             Hamburg
06. April 2016:              Berlin     

Der genaue Zeitplan für die einzelnen Veranstaltungen steht noch nicht. Realistisch ist ein Beginn der Veranstaltungen um 10:00 Uhr und ein Ende gegen 16:30 Uhr. Für die Veranstaltung in Hamburg am 14. März 2016 planen wir einen Beginn bereits um 09:00 Uhr und ein Veranstaltungsende gegen 15:00 Uhr. Die Schulungsveranstaltungen in Berlin werden in den Räumlichkeiten des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Charité Universitätsmedizin Berlin (Hindenburgdamm 27, 12203 Berlin) stattfinden. Die übrigen Veranstaltungsorte werden zeitnah mitgeteilt.
Die Teilnahme an den Schulungen ist kostenlos, Reisekosten können vom NRZ jedoch nicht übernommen werden.
Wir weisen an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass die räumlichen Kapazitäten an einigen Veranstaltungsorten begrenzt sind.

 

Wie viele Teilnehmer an den Schulungen pro Krankenhaus sind erforderlich?
Eine Mindesteilnehmerzahl von einem/r Teilnehmer/in pro Krankenhaus ist erforderlich.

 

Worum handelt es sich bei der Validierung einiger Krankenhäuser durch Mitarbeiter des NRZ?
Im Protokoll zur Durchführung der Prävalenzerhebung seitens des ECDC wird eine Validierung der Ergebnisse einiger, der zur zufälligen Stichprobe gehörenden, Krankenhäuser gefordert. Diese Validierung erfolgt durch das NRZ und sollte nach Möglichkeit zeitversetzt am selben Tag wie die eigentliche Erhebung in den teilnehmenden Krankenhäusern erfolgen. Ziel ist es einen Eindruck zu gewinnen, wie hoch die Sensitivität und Spezifität der Teams ist, die die krankenhausinterne Erhebung durchführen. Die Termine zur Validierung werden mit den jeweiligen Erhebungsteams der ausgewählten Krankenhäuser abgestimmt.

 

Wann werden die Schulungsmaterialen und Erhebungsbögen zum Download zur Verfügung stehen?
Die Materialen zur Durchführung der PPS 2016 sowie die Schulungsvorträge werden nach der letzten Schulungsveranstaltung am 06.04.2016 in Berlin als Download auf dieser Website zur Verfügung gestellt werden.

 

Wie übermittele ich die erhobenen Daten an das NRZ?
Die Eingabe der erhobenen Daten erfolgt über Ihr Benutzerprofil auf https://webkess.charite.de/pps-ii