RNRKI Logo

Nationales Referenzzentrum
für Surveillance
von nosokomialen Infektionen


Protokolle

Protokoll Achtung! Aktualisiertes NEO-KISS Protokoll (02.2016)

Änderungen im NEO-KISS Protokoll (02.2016)



Referenzdaten

Referenzdaten 2015



» SURVEILLANCE / KISS / NEO-KISS 

Kurzbeschreibung des Moduls

Modul: NEO-KISS

Surveillance-Ziel: Infektions-Surveillance (plus  optional Antibiotika-Surveillance )

Surveillance-Prinzip: Abteilungs-bezogen

Patientenkollektiv: Frühgeborene < 1500 g Geburtsgewicht (VLBW)

Surveillance-Ende: > 1800 g, Entlassung, Tod

Beschreibung:

Sie erfassen abteilungsweit die bedeutendsten nosokomialen Infektionen (Indikatorinfektionen). Diese sind: Nekrotisierende Enterokolitis (NEC), primäre Sepsis und Pneumonie. Bei der Analyse wird auch die Anwendung sogenannter devices (=Geräte; ZVK, PVK, Tubus, NIV) berücksichtigt. Zusätzlich gibt es neu die Option der Erfassung von  Antibiotika-Anwendungstagen.

WICHTIG: wenn Sie Infektionssurveillance auch bei größeren Kindern und/oder Erregersurveillance für eine Station betreiben möchten, melden Sie die betreffende STATION als Intensivstation (neonatologisch oder pädiatrisch, je nach Zusammensetzung)  im Modul  ITS-KISS an.


Modul NEO-KISS (Surveillance System nosokomialer Infektionen für Frühgeborene auf Intensivstationen)

Weltweit sind Infektionen einer der wichtigsten Gründe für die neonatale Mortalität und Morbidität. Die Fortschritte in der neonatalen Intensivtherapie haben es ermöglicht, die Sterblichkeit der Frühgeborenen mit einem sehr kleinen Geburtsgewicht erheblich zu senken, aber gerade diese Frühgeborenen haben ein sehr hohes Risiko, eine nosokomiale Infektion zu entwickeln. Surveillance hat sich als Methode zur Reduktion von nosokomialen Infektionen bewährt. Wichtiger Bestandteil von Surveillance-Systemen ist der Vergleich der Infektionsraten. Für den Vergleich von Infektionsraten und die Evaluierung der Effizienz von Präventionsmaßnahmen werden möglichst nationale Vergleichsdaten benötigt. NEO-KISS ist ein Surveillance-System für nosokomiale Infektionen bei Frühgeborenen auf neonatologischen Intensivstationen. Ziel des Projektes ist die Bereitstellung nationaler Vergleichsdaten zur Häufigkeit nosokomialer Infektionen bei Frühgeborenen. Das Projekt startete im Mai 1999 zunächst als Pilotprojekt. Seit Januar 2000 erfolgt die Erfassung der Daten patientenbasiert. Eingeschlossen werden alle Kinder mit einem Geburtsgewicht (GG) <1,500g bis zur Entlassung/Tod/>1800g. Für die Diagnose der drei zu erfassenden Infektionsarten (Pneumonie, primäre Sepsis und nekrotisierende Enterokolitis (NEC)) werden speziell entwickelte Definitionen verwendet. Es werden jeweils die nach GG-Klassen (< 500g, 501 - 999g und 1,000-1,499g) stratifizierten Inzidenzdichten (Infektionen/1.000 Patiententage) und device-assoziierten Infektionsraten pro 1.000 device-Tage berechnet (device = Gerät z.B. Beatmung bzw. Gefäßkatheter).
Die im Rahmen von NEO-KISS zu erfassenden Daten werden dezentral von den Teilnehmern in die webKess-Oberfläche eingegeben, wo sie sofort für Auswertungen zur Verfügung stehen. Einmal jährlich werden aus den in webKess eingegebenen Daten die aktuellen Referenzdaten berechnet.
Voraussetzung zur Teilnahme am NEO-KISS ist das Absolvieren des Einführungskurses, in dem die Methode ausführlich erläutert und die Anwendung der Definitionen für die Diagnostik trainiert werden. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an NEO-KISS haben, müssen Sie sich zunächst für einen Einführungskurs anmelden. Den Termin für den nächsten Einführungskurs geben wir rechtzeitig auf unserer Homepage unter "aktuell" bekannt.


Anmeldung

Eine kurze Einleitung zu den Anmeldeformalitäten finden Sie unter Teilnahme.

Die Anmeldung erfolgt direkt in webKess.


Publikationen

Geffers C, Gastmeier P, Schwab F, Groneberg K, Rüden H, Gastmeier P.
Use of central venous catheter and peripheral venous catheter as risk factors for nosocomial bloodstream infection in very-low-birth-weight infants.
Infection Control and Hospital Epidemilogy 2010; 31(4): 395-401.

Geffers C, Bärwolff S, Schwab F, Gastmeier P.
Incidence of healthcare-associated infections in high-risk neonates: results from the German surveillance system for very low birth weight infants.
J Hosp Infect 2008; 68: 214-21.

Schwab F, Geffers C, Bärwolff S, Rüden M, Gastmeier P.
Reducing neonatal nosocomial bloodstream infections through participation in a national surveillance system.
J Hosp Infect 2007; 65: 319-25.

Bartels D, Schwab F, Geffers C, Poets C, Gastmeier P.
Nosocomial infection in small for gestational age newborns with birthweight < 1500g: a multicentre analysis.
Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed. 2007; 92: F449-53.


Archiv

Die Referenzdaten, Protokolle und Dokumente vergangener Jahre finden Sie im Archiv.